Beitrag

Wie kannst Du einen Bandhscheibenvorfall ganzheitlich behandeln - Tipps von der holistischen Gesundheits- und Ernährungsberaterin Claudia Petzel

Bandscheibenvorfall ganzheitlich behandeln

Die Funktionen und der Aufbau der Bandscheiben

Die Bandscheiben sitzen zwischen den einzelnen Wirbelkörpern (Ausnahme Atlas und Axis) und sind zusammen mit den Wirbelgelenken für die Beweglichkeit der Wirbelsäule zuständig. Sie haben einen weichen, gallertartigen Kern (wie Gelatine), der wie ein Wasserkissen funktioniert und sämtliche Stöße und Belastungen auf die komplette Wirbelsäule verteilt. Beim Bandscheibenvorfall ist die Bandscheibe so degneriert, dass der gallertartige Kern austritt, auf den Rückenmarksnerv trifft und zu Schmerzen, Einschränkungen in der Bewegung oder sogar zu Lähmungen der entsprechenden Körperregionen führen kann (Arme, Beine, Nacken etc.). Wie man einen Bandscheibenvorfall ganzheitlich behandeln kannst, möchte ich Dir in diesem Blogartikel näher bringen.

Deine Bandscheiben brauchen Wasser!

Die Bandscheiben bestehen zu 80% aus Wasser, und daher ist der Begriff „Wasserkissen“ gar nicht so weit hergeholt. Im Laufe des Tages werden die Bandscheiben zusammengedrückt und verlieren viel dieser Flüssigkeit. Genau das ist der Grund, warum wir abends ein paar Millimeter kleiner sind als morgens. Im Schlaf regenierieren sich die Bandscheiben und nehmen aus der Zwischenzellflüssigkeit des umliegenden Gewebes wieder Flüssigkeit auf. Wenn Du tagsüber aber zu wenig trinkst, so kann sich dieser Speicher nicht ordnungsgemäß auffüllen und die Bandscheiben können Ihre Aufgaben nicht mehr ordnungsgemäß erfüllen. Da der Flüssigkeitsgehalt im Gewebe und auch die Nähstoffzufuhr im Alter abnehmen, sollte man mit fortschreitendem Alter noch sorgfältiger auf sein Trinkverhalten achten. Emfohlen werden hier 2-3 Liter stilles Wasser (ohne Kohlensäure).

Wie ernähren sich die Bandscheiben?

Die Bandscheiben sind nicht an Deinen Blutkreislauf angeschlossen, d.h. sie ernähren sich ausschließlich über die Zwischenzellflüssigkeit im umliegenden Gewebe. Zusammen mit dieser Zwischenzellflüssigkeit strömen alle Nährstoffe in die Bandscheiben hinein und auch alle Stoffwechselrückstände aus der Bandscheibe wieder hinaus. Hierzu wird aber eine Art „Pumpe“ benötigt – und diese heißt „Bewegung“. Schon ein leichtes Gehen unterstützt diesen Stoffwechsel. Bewegen wir uns zu wenig (z.B. durch langes Sitzen) kann es zu einer Unterversorgung der Bandscheibe kommen. Das Gleiche gilt für eine nicht ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Gesunde Ernährung für die Bandscheiben

Wenn eine chronische Übersäuerung vorliegt, kann der Stoffwechselprozess nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren. Die Zwischenzellflüssigkeit verschlackt mit Stoffwechselrückständen und die Bandscheibe kann nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Daher ist eine gesunde und basische Ernährungsweise bei Bandscheibenproblemen und zu deren Vorbeugung höcht effektiv. Auch gelten die Bandscheiben als Mineralstoffdepots in Deinem Körper, an denen sich Dein Organismus bei einer Übersäuerung einfach zur Abpufferung der Säuren bedienen kann. Liegt somit eine Übersäuerung vor, werden den Bandscheiben Mineralstoffe entzogen, um diese Säuren zu neutralisieren. Der Knorpel wird immer dünner und zu allem Übel lagern sich die die neutralisierten Säuren auch noch im umliegenden Gewebe ab. Das führt dazu, dass die Zwischenzellflüssigkeit ebenfalls verschlackt. Folgende Maßnahmen helfen, Deinen Säuren- Basenhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen und zeigen Dir, wie Du einen Bandscheibenvorfall ganzheitlich behandeln kannst:

  • 2-3 Liter stilles, klares Wasser (achte hier auf gute Qualität aus Glasflaschen)
  • streiche Fertigprodukte von Deiner Einkaufsliste
  • ernähre Dich basisch und vermeide säurebildende Lebensmittel (zum letzteren gehören auch alle Getränke mit Kohlensäure)
  • zu den basenbildenden Lebensmittel zählen unter anderem alle Gemüsesorten, Pilze, Salate, reife Früchte, Kartoffeln, Mandeln, gekeimte Nüsse, gekeimte Hülsenfrüchte, Sprossen aus Radieschen, Sonnenblumenkernen, Dinkel, Kamut etc., frische Gewürze und Kräuter, Algen, (achte auf Bioqualität oder besser noch demeter)
  • Quinoa, Amaranth, HIrse und Buchweizen sind nur schwach säurebildend und können als Beilage verwendet werden.
  • ich empfehle Dir eine Entsäuerungskur, damit die Stoffwelchselrückstände aus dem umliegenden Gewebe gespült werden können
  • vermeide Milch-, Fleisch- und Getreideprodukte
  • organischer Schwefel (MSM) als Nahrungsergänzungsmittel soll vor Knorpelabbau schützen
  • unterstützen können Basenbäder und auch Basenstrümpfe
  • Basische Mineral- und Vitalstoffe können Säuren im Körper neutrisieren (z.B. Sango Meereskoralle)
  • Bürstenmassagen regen Deinen Lympfluss an
  • Bitterstoffe beschleunigen die Ausleitung von Säuren und regen Deine Verdauung an

Weitere holistische Therapiemassnahmen

Neben den o.g. Massnahmen kann ein Besuch beim Chiropraktiker, Physiotherapeuten oder auch Dorn-Thearpeuten sinnvoll sein. Zwischen den einzelnen Wirbelkörpern gibt es sog. Zwischenwirkbellöcher, durch die die Nerven aus dem Rückenmark mit einem bestimmten Organ verbunden sind. Sollte es keinen „medizinischen Grund“ für die Rückenschmerzen geben, so lohnt es sich herauszufinden, welcher Nerv mit dem jeweiligen Organ verbunden ist. Es macht Sinn, auch das jeweilige Organ untersuchen zu lassen. Hier einige Beispiele:

  • Vierter Brustwirbel: Gallenblase
  • Siebter Halswirbel: Schilddrüse
  • fehlerhafte Lage des Atlas: Kopfschmerzen
  • Verschobene Axis: Seeschwäche
  • Zweiter Brustwirbel: Herz

Oft wird auch ein Rückentraining vom Arzt empfohlen. Achte dabei darauf, dass ebenfalls der Bauch- die Arm und Beinmuskulatur mit trainiert wird, da diese Muskeln die Wirbelsäulen stabilisieren.

Weitere sinnvolle ganzheitliche Massnahmen:

  • Die richtige aufrechte Haltung (auch bei langen Sitzen vor dem Computer). Ballkissen helfen durch ständige winzige Bewegungen in der Wirbelsäule Deinen Rücken zu unterstützen
  • Vermeide das Übereinanderschlagen der Beine beim Sitzen
  • Hochwertige Schuhe mit einem Fussbett
  • Massagen und weitere Massnahmen zur Muskelentspannung
  • Abbauch von Übergewicht, um die Wirbelsäule zu entlasten
  • Ausreichend Ruhe & Entspannung und Maßnahmen zum besseren Umgang mit Stress
  • Regelmäßige Bewegung

Bedeutung eines Bandscheibenvorfalls – Krankheit als Symptom

Wer zu viel in seinen „Rucksack“ packt und diesen Druck nicht realisiert, kann ihn letztendlich im Körper als Bandscheibenschmerz spüren. Ein Bandscheibenvorfall ist somit ein Konflikt mit dem Druck, der von innen aber auch außen erfolgen kann (z.B. familiäre oder finanzelle Verpflichtungen oder auch durch die Belastungen im Beruf). Der Schmerz zwingt Dich zur absoluten Ruhe und Bewegungslosigkeit. Du sollst Dir Gedanken darüber machen, warum Du Dir so viel aufgeladen hast. Versuchst Du durch Tatendrang und Tüchtigkeit äußerlich groß und stark zu wirken? Hinter großen Leistungen steht immer auch eine Selbstunsicherheit und ein Minderwertigkeitsgefühl. Du tust das, um anerkannt und geliebt zu werden. Verstehe, dass Liebe bedingungslos ist und keine Gegenleistung erwartet, und dass es wichtig ist ehrlich zu Dir und zu anderen zu sein. Ein Chiropraktiker löst eine verklemmte Bandscheibe mit einem plötzlichen Ruck oder Zug. Das gilt auch für die Blockade hinter dieser Krankheit, die ebenfalls mit einem kräftigen Ruck die Person aus seiner vorherigen Position und Lebenssituation bringt. Nur so findet der Betroffene die Möglichkeit sich neu zu orientieren und zu finden. Lerne mit Dir selbst sanfter umzugehen und hör auf Dein Kinderherz statt wie eine Maschine Dein Leben zu steuern. Nimm Hilfe von Menschen an, die Dich verstehen und trenne Dich aus toxischen Beziehungen, die Dich auf Dauer belasten.

Ich hoffe sehr, dass ich Dir etwas näher bringen konnte, wie Du einen Bandscheibenvorfall ganzheitlich behandeln kannst? Gerne helfe ich Dir bei weiteren Fragen weiter. Buch doch einfach ein völlig unverbindliches Kennenlernen – und wir schauen dann gemeinsam, wie ich Dir weiterhelfen kann.

Gesunde Schokolade ohne Zucker Rezept von der ganzheitlichen Ernährungsberaterin Die Glückstrainerin

Gesunde Schokolade ohne Zucker

Wer kennt sie nicht, die Heißhungerattacken auf Süßes, die uns in bestimmten Situationen überfallen? Aber warum ist das eigentlich so? HIer gibt es sicherlich mehrere mögliche Auslöser: Schwankungen des Blutzuckerspiegels mit drastischen Unterzuckerungsphasen nach dem Verzehr von zu vielen Kohlenhydraten oder auch seelische Ursachen wie zu viel Stress, Essen unter Zeitdruck, Wut oder Trauer können der Grund dafür sein, warum wir es einfach nicht schaffen, die Finger von der Schokolade zu lassen. Auch ein Darmpilzbefall kann an diesem Phänomen schuld sein, denn der Pilz im Darm hat eigentlich immer Hunger nach Zucker und ist oftmals mit ein Verursacher für eine regelrechte Zuckersucht. Die Lebensmittelindustrie weiß schon seit lange, dass Zucker süchtiger macht als Kokain. Das ist auch der Grund, warum sich der ungesunde Haushaltszucker fast in jedem Industrieprodukt befindet. Er soll einfach dafür sorgen, dass wir immer mehr von diesen Produkten essen. Ein echter Gamechanger ist hier mein Rezept für gesunde Schokolade ohne Zucker. Denn Kakao liefert wichtige Spurenelemente und gleichzeitig wertvolle Antioxidantien. Zudem ist Kakao ein sehr magnesiumreiches Lebensmittel, und Magnesium aktiviert mehr als 300 Enzyme in unserem Körper und kurbelt somit unseren Stoffwechsel an!

Gewohnheiten ändern und die Zuckersucht loslassen

Es bringt sicherlich überhaupt nichts Dir zu sagen, dass Du in Deiner Ernährungsumstellung nie wieder Schokolade oder Süßigkeiten essen darfst. Genau das würde dazu führen, dass Du Dein Vorhaben vielleicht ein paar Wochen durchhältst, dann aber wahrscheinlich in einer regelrechten Schokoladen-Fressatacke landest und somit das Ziel mehr als nur verfehlst! Viel besser ist es, sich Alternativen zu suchen, die schmecken und einen wahren Ersatz für Deine Lieblingsschokolade darstellen. Da sich Deine Geschmacksnerven mit jedem zuckerfreien Tag neu programmieren kann es gut sein, dass Dir diese gesunde Schokolade ohne Zucker nach nur kurzer Zeit sehr viel besser schmeckt als Dein altbekannter Schokoriegel.

Rezept für gesunde, zuckerfreie Schokolade

Honig ist natürlich auch eine Art Zucker. Er ist aber nicht isoliert und ein hochwertiges Naturprodukt, das (wenn auch in geringen Mengen) sogar noch Mineralstoffe, Enzyme und Vitamine enthält. Du kannst den Honig in diesem Rezept auch einfach weglassen oder z.B. ersetzen gegen Erytrit. So hast Du ganz einfach eine vollständig zuckerfreie Schokoladenvariante. Verändere das Rezept also einfach nach Deiner Wahl mit einer anderen Süßungsvariante.

Du brauchst nur 5 Zutaten für die gesunde Schokolade ohne Zucker:

  • 80 g dunkles Kakaopulver oder frisch gemahlene Kakaobohnen oder Kakaonibs
  • 80 g Cashewkerne
  • 30 ml Mandelmus oder Mandelöl
  • 60 g Honig
  • 100 g Kakaobutter (oder 50g Kakaobutter + 50 g Kokosöl gemixt). Je mehr Kokosöl Du verwendest, umso schneller schmilzt die Schokoade dann später in der Hand oder wenn die Temperaturen wärmer werden.

Mahle die Cashewkerne sehr fein in einem Hochleistungsmixer. Sehr empfehlen kann ich Dir den Mixer von Vitamix, der Deine Gesundheit auf das nächste Level heben wird, wenn Du ihn auch nutzt und mit den richtigen Zutaten befüllst. Ich weiß, dass die Anschaffung eine echte Investition ist – die sich aber auf alle Fälle lohnen wird! Wir geben für so vieles Geld aus, was uns nicht gut tut. Warum somit nicht einmal ein bisschen Geld in Deine Gesundheit investieren?

Sollte die Kakaobutter noch fest sein, so schneide diese klein und lass sie bei mittlerer Temperatur schmelzen. Danach gibst Du alle Zutaten zu den Cashewkernen und mixt alles zusammen im Mixer durch. Gieße die Schokoladencreme in Förmchen Deiner Wahl. Das können z.B. Tafelformen oder auch Pralinenformen sein. Deiner Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und wenn Du magst, kannst Du die Schokolade mit Deinem Lieblingstopping verziehren (z.B. Pistazien oder andere Nüsse).

Die gesunde Schokolade ohne Zucker eignet sich auch prima zum Verschenken, da Sie mit den o.g. Verziehrungen echte Kunstwerke sein können. Im Kühlschrank aufbewahrt kannst Du sie lange Zeit lagern.

Mich würde sehr Dein Feedback zu diesem Rezept freuen! Hat alles gut geklappt und konntest Du damit Deinen Hunger auf Süßes stillen? Solltest Du an weiteren Rezepten interessiert sein, so findest Du hier eine große Auswahl an ganzheitlichen und gesunden Rezepten.

Die Glückstrainerin Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Dieses Bulletproof Coffee Rezept ist ein echter Schlankmacher und hilft Dir langfristig in der Ketose zu bleiben - auch für veganer geeignet

Das Bulletproof Coffee Rezept – Booster für die Fettverbrennung

Ich bin nicht nur ein Fan vom Intervallfasten – sondern liebe auch das Bulletproof Coffee Rezept, das mich morgens weiter in der Ketose (Fettverbrennung) hält. Einer der Vorteile des Intervallfasten ist, dass ich dadurch dauerhaft mein Gewicht halten oder sogar bei Bedarf reduzieren kann. Aber ich habe auch mehr Energie, fühle mich mental stärker und pudelwohl, meine Entzündungen gehen zurück, ich trainiere mein Hungergefühl, stärke mein Immunsystem und heize meine Fettverbrennung an. Zudem lässt sich das Intervallfasten im Gegensatz zum aufwändigeren Heilfasten wunderbar in den Alltag einbauen. Du kannst es jeden Tag nach Belieben anwenden, je nachdem mit wie viel Hunger Du zum Beispiel morgens aufwachst. Wenn Du keinen Hunger verspürst, so sind das genau die richtigen Tage – einfach mal das Frühstück ausfallen zu lassen.

Wie funktioniert die Ketose beim Intervallfasten?

Aber warum hat das Fasten eigentlich so einen hervorragenden Einfluss auf unseren Stoffwechsel? Und wie kann das Bulletproof Coffee Rezept dabei helfen? Das Zauberwort heißt „Ketose“. Unser Körper ist nämlich eine Art Hybridmotor, der seine Energie grundsätzlich erst mit Glukose befriedigt, die er aus Kohlenhydraten gewinnt. Wenn aber unsere Glukosevorräte aufgebraucht sind – so fängt der Körper an, Fett in Energie umzuwandeln. Das überschüssige Fett wird in der Leber zu Ketonkörpern umgebaut. Besonders Nervenzellen wie unser Gehirn können diese besonders gut verarbeiten. Evolutionstechnisch ist das ein Meisterwerk, denn so hatte der Mensch immer ausreichend Energie – auch wenn er mal nichts zu essen hatte. Und Du kannst diesen Effekt für Dich nutzen, um an Deine Fettreserven heranzukommen.

Der Mensch isst heute fast rund um die Uhr und gönnt dem Körper keine Essenspausen mehr. Dieser ist aber immer noch so programmiert, dass er eher darauf eingestellt ist, längere Zeiträume ohne Essen auszukommen. Das ist auch der Grund, warum er überschüssige Kalorien in Fettdepots als Vorrat einlagert. Er tut das für schlechte Zeiten, die wir alle Gott sei Dank nicht mehr oder nur selten erleben. Ich nutze die Nacht als erste Fastenzeit und verlängere diese, indem ich einfach von Zeit zu Zeit das Frühstück weglasse und erst mittags etwas esse. Es gibt aber auch zahlreiche andere Formen des intermittierenden Fastens. Such Dir einfach eine Methode aus, die am besten in Deinen Alltag passt und mache es vor allem nicht jeden Tag. Dein Körper gewöhnt sich ansonsten daran, und wird Deinen Stoffwechsel dementsprechend anpassen.

Wenn Du mehr über das Intervallfasten wissen möchtest, so kann ich Dir die tolle App von Fastic empfehlen, mit der Du wunderbar auch Deine Fastenzeiten und Ergebnisse festhalten kannst.

Das Bulletproof Coffee Rezept

Eine wunderbare Möglichkeit besonders schnell in die Ketose zu kommen, ist das Bulletproof Coffee Rezept mit MCT-Öl. Dieses hochwertige Kokosöl enthält Mittelkettige Fettsäuren, die der Körper am schnellsten verstoffwechseln kann. Sie werden in der Leber ohne Umwege zu Ketonkörpern verarbeitet. MCT-Öl regt ebenso die Fettverbrennung an und erhöht Dein Energielevel. Kein Wunder, dass das Bulletproof Coffee Rezept an Fastentagen zu meiner Morgenroutine gehört!

Hier verrate ich Dir das Rezept für meinen Bulletproof Coffee und die von mir verwendeten Zutaten:

  • 250 ml Kaffee (ich nehme hier den Bio Coffee mit Löwenmähne und Reishi, da er sehr viel verträglicher ist als normaler Kaffee)
  • 40 g Butter (bitte Weidebutter nehmen), alternativ gehen auch Ghee (dann aber bitte weniger) oder auch Mandelmus, wenn Du es vegan magst
  • 1 TL Bio Kokosöl
  • 1-2 EL MCT-Öl (am Anfang bitte mit 1 EL starten und sich langsam steigern, ich benutze das hochwertige MCT-Öl von Primal Fuel.
  • 1 Prise Ceylon Zimt (bitte keinen normalen nehmen, diese enthält Cumarin, der zu Entzündungen führen kann und Deine Leber belastet)

Anfangs ist es etwas ungewöhnlich etwas Fettiges in den Kaffee zu tun. Du wirst aber sehr schnell merken, dass sie essenziell für den Geschmack und die Cremigkeit ist. Das Kokosöl kurbelt Deinen Stoffwechsel an und das MCT-Öl sorgt für die sofortige Produktion von Ketonkörpern in Deiner Leber.

Brüh Deinen Kaffee einfach so auf, wie Du es gewohnt bist. Ich nutze hierzu z.B. meine ganz normale Espressomaschine. Es geht aber auch eine Frenchpress (ich habe mir sagen lassen, der Bulletproof Coffee wird in der Frenchpress besonders cremig). Gib anschließend alle Zutaten in einen Standmixer oder mixe diese mit einem Pürierstab. Wichtig ist, dass alles wirklich schaumig gerührt wird. Ansonsten bilden sich an der Oberfläche Fettaugen, die weder gut aussehen, noch gut schmecken. Unten habe ich Dir ein Video verlinkt, der Dir alles noch einmal genauer beschreibt.

Lehn Dich nun zurück, genieß Deinen ketogenen Kaffee und fühle die Energie, die er Dir geben wird. Er wird Dich praktischerweise auch bis zum Mittag satt machen.

Wenn Du keinen Kaffee magst, dann kannst Du selbstverständlich auch Tee verwenden. Bitte aber keinen Früchtetee, da dieser zu viel Kohlenhydrate enthält, die Deinen ketogenen Stoffwechsel sofort stoppen würden.




Die Glückstrainerin Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Rezept vegane und gesunde Muskatkürbissuppe passend zur Halloweenzeit - mit vielen Ballaststoffen und gut für die Darmgesundheit, ein echter Schlankmacher von der ganzheitlichen Gesundheits- & Ernährungsberaterin Claudia Petzel

Muskatkürbissuppe vegan

Passend zur Halloween-Zeit, möchte ich Dir eines meiner Rezepte für eine leckere vegane Muskatkürbissuppe verraten, welches nicht nur super lecker – sondern auch noch sehr gesund ist. Die Zubereitung dauert nur ca. 20-30 Minuten, somit ist Deine Suppe super schnell fertig.

Kürbis liefert wertvolle Ballaststoffe, die für eine gesunde Verdauung von großer Wichtigkeit sind, da sie die Darmschleimhaut aufbauen und sind ein wahrer Schlankmacher! Ich habe für mein Rezept den Muskatkürbis gewählt, da diese Sorte besonders aromatisch ist. Leider sollte er geschält werden. Wenn Du ihn allerdings wie eine Melone in kleine Viertel schneidest und dann von der Schale entfernst, ist das relativ einfach. Hier findest Du weitere Anleitungen, wie Du einen Kürbis leicht schälst.

Einkaufsliste: (sollte Dein Kürbis größer sein, so rechnest Du die Zutaten einfach hoch):

  • 250 g Muskatkürbis (geputzt und gewogen)
  • 2 EL Olivenöl
  • 300 ml Gemüsebrühe (möglichst hefefrei und Bio)
  • Salz
  • 25 g Kürbiskerne
  • 1 Messerspitze Muskatnuss frisch gerieben
  • 70 g vegane Sahne (z.B. Hafersahne)

Schäle den Kürbis und schneide das Kürbisfleisch in Würfel. Erhitze ca. 2 EL Olivenöl in einem Topf und dünste den Kürbis darin an. Anschließend die Gemüsebrühe zugießen und den Kürbis ca. 15-20 Minuten weich kochen. In der Zwischenzeit die Kürbiskerne einfach in einer Pfanne und ohne Fett rösten.

Würze die Muskatkürbissuppe mit Salz und Muskatnuss. Wenn Du magst, dann füge noch ein wenig Olivenöl hinzu. Gieß die vegane Sahne dazu und püriere die Suppe mit einem Pürierstab. Anschließend die Suppe in tiefe Teller füllen und mit den Kürbiskernen bestreuen. Hierzu passen (sofern Du es magst) auch frische Sprossen oder ein glutenfreies Brot mit einem veganen Brotaufstrich. Guten Appetit!

Gefällt Dir dieses Rezept? Dann guck doch mal in meinen weiteren Rezepten, was Dich noch so inspiriert!

Die Glückstrainerin Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Rezept Reishi Schokolade Schlafprobleme

Rezept bei Schlafproblemen – Reishi Schokolade

Du kannst nachts nicht durchschlafen oder leidest wie ich an dem Night-Eating-Syndrom? Das ist nicht gut, denn ein gesunder Schlaf ist eine der wichtigsten Säulen für Deine Gesundheit. Daher verrate ich Dir jetzt ein leckeres Rezept für eine ganz besondere Reishi Schokolade, dass mir bei meinen Durchschlafstörungen geholfen hat. Ich selbst litt über 40 Jahre unter dem Night-Eating-Syndrom. Ich habe die Suche nach den Hintergründen und Methoden die mir helfen könnten nie aufgegeben. Auf einem Kongress für chronische Entzündungen habe ich dann an einer Schulung für Vitalpilze teilgenommen. Ein Seminar, das meinem Schlaf eine neue Qualität gegeben hat.

 

Wie wirkt Reishi?

Reishi (Ganoderma lucidum) ist ein Adaptogen – quasi der König unter den Vitalpilzen, der besonders reich an Antioxidantien ist. Vitalpilze gewinnen immer mehr an Bedeutung, werden seit mehr als 50 Jahren erforscht und in der chinesischen Medizin und im Ayurveda seit vielen tausenden Jahren eingesetzt. Zusammen mit dem Adaptogen Chaga gehört Reishi zu den Lebensmitteln mit dem höchsten ORAC-Wert (der Wert gibt an, wie viele freie Radikale durch eine Substanz oder ein Produkt bzw. Nahrungsergänzungsmittel neutralisiert werden können.) Reishi wirkt melatonin- und serotoninfördernd, beruhigend, entzündungslindernd, stark antioxidativ und erhöht REM- und Tiefschlaf. Zusammen mit CBD-Öl, Magnesium und Omega 3 Öl kann dieses Rezept zum Booster Deiner Schlafqualität werden. Auch bei Stresssymptomen kann das Rezept für Reishi Schokolade Wunder wirken, da Reishi eine stark beruhigende Wirkung.

 

Rezept – Heisse Schokolade für einen besseren Schlaf

  • 250 ml Pflanzenmilch (ich bevorzuge zuckerfreie Kokosmilch, Du kannst aber z.B. auch zuckerfreie Mandelmilch nehmen)
  • 1-2 Teelöffel Rohkakao Pulver
  • 1 Teelöffel Bio Reishi Pulver (bitte auf gute Qualität achten, ich kann das Reishi-Pulver von Terra Elements sehr empfehlen
  • 1 Tropfen CBD Öl (wenn Du mehr vertragen kannst gerne auch mehr).
  • 1 EL Omega 3 Öl
  • Magnesium als Pulver oder Kapsel
  • 1-2 Tropfen Stevia (falls Du es gerne etwas süßer magst)

Wichtig ist: Du kannst das CBD Öl, das Omega 3 Öl und das Magnesium auch nach oder vor dem Getränk einnehmen. Einige vertragen z.B. Magnesium in Pulverform im Magen nicht so gut – dann nimm lieber Kapseln.

Einfach alls in einem Kochtopf erwärmen (nicht kochen!). Ich habe einen separaten Milchaufschäumer, in den ich einfach alle Zutaten einfülle, der die Milch heiß macht und auch ein wenig aufschäumt. Das macht Deine heiße Schokolade schön cremig und fluffig.

Bei der ganzheitlichen Gesundheits- und Ernährungsberaterin Claudia Petzel erfährst Du wie Du Rosacea ganzheitlich behandeln und in den Griff bekommen kannst.

Rosacea ganzheitlich behandeln

Die Ursachen von Rosacea sind wissenschaftlich leider noch nicht vollständig erforscht – dennoch gibt es einige wirksame Tipps & Tricks wie man diese Hautkrankheit ganzheitlich behandeln kann. Auch wenn die Hautärzte immer wieder behaupten, dass man mit den Symptomen der Rosacea lebenslang leben müsste.  Ich selbst bin seit meiner Kindheit Betroffene. Schon sehr früh hinterließ die Röte in meinem Gesicht (die ich damals noch gar nicht richtig einordnen konnte) seine Spuren. So war ich eine sehr gute Schülerin mit den Noten schriftlich 1 – aber mündlich könnte die Beteiligung nun wirklich besser sein! Keiner ahnte damals, warum ich mich nicht traute mich zu melden, denn die Antworten wusste ich meistens. Aber sobald die Aufmerksamkeit auf mich gelenkt wurde, stieg sofort die Röte in meinem Gesicht. Den Begriff Rosacea gab es damals übrigens noch nicht. Und so folgte über mehrere Jahrzehnte ein Marathon bei Ärzten, Heilpraktiker und Ernährungsexperten. Ich habe all mein Wissen zusammengetragen und daraus ein Rosacea-Coaching entwickelt, dass Dir helfen soll diesen Weg abzukürzen.

Die Glückstrainerin ganzheitliche Gesunheitsberatung Ernährungsberatung bei Rosacea vorher nachher

Rosacea ist nicht behandelbar? Schau Dir das Bild links an! Es zeigt mich und meine Gesichtshaut im Alter von ungefähr 35 Jahren, bevor ich meine Ernähungs- und Lebensgewohnheiten umgestellt habe – was für ein Vergleich zu jetzt, oder? Es hat mich schon etwas Überwindung gekostet, dieses Bild hier zu veröffentlichen, denn ich bin bestimmt genauso eitel wie Du. Aber ich möchte Dir zeigen, dass Deine Haut sich wieder erholen kann! Und auf diesem Weg begleite ich Dich gerne!

Welchen Einfluss die Darmflora bei Rosacea spielt

Aufgrund starker Neurodermitis Schübe in meiner Kindheit musste ich mich schon sehr früh ohne Gluten, Zucker & Milchprodukte ernähren. Neben meiner Figur kam das auch der Rosacea sehr zugute. Ein Glück für mich, da die Krankheit so nur schleichend fortschreiten konnte! Das erste Schlüsselerlebnis hatte ich allerdings vor mehreren Jahren im Urlaub. Zum Skifahren war ich in einem sehr guten Hotel untergebracht und buchte dort eine Spezial-Rosacea-Gesichtsbehandlung. Meine Haut sah nach dem Skitag nicht gut aus. Die Sonne hatte trotz Lichtschutzfaktor 50 seine Spuren hinterlassen. Und jeder der an Rosacea leidet weiß, dass auch die Unterschiede zwischen Heiß und Kalt starke Schübe auslösen können. Die Kosmetikerin guckte mich an und sagte: „Ich glaube nicht, dass das Problem Ihrer Rosacea in Ihrem Gesicht Ihren Ursprung hat!“. Ich guckt sie verständnislos an und fragte etwas verdutzt: „Womit denn dann?“. Ihre Antwort darauf, war, dass mein Problem aus dem Darm kommt. Und so behandelten wir in dieser Sitzung nicht mein Gesicht, sondern legten mir eine Algenpackung auf den Bauch. Irgendwie nahm ich boshaft an, die Dame wollte ich etwas Zeit sparen. Stunden später wurde ich etwas Besseren belehrt. Die Röte in meinem Gesicht klang ab und war am nächsten Tag verschwunden. Seit diesem Tag kümmere ich mich ganz besonders um dieses großartige Organ, in dem unser Immunsystem sitzt. Denn Du musst wissen – Entzündungsprozesse, die im Darm stattfinden, spiegeln sich meistens auf Deiner Haut wider. In meinem Rosacea Coachingpaket analysiere ich daher auch Deinen Darm mit einer klinischen Laborstudie.

Kein Kosmetikprodukt konnte dauerhaft helfen

So wie andere Frauen Schuhe sammeln, haben sich bei mir in den Schubladen Tuben und Tiegel diverser Pflegeprodukte getürmt, in der Hoffnung irgendwas könnte helfen. Kurzfristig halfen die vielversprechenden Cremes sogar manchmal – aber ein anhaltendes langfristiges Ergebnis blieb leider immer aus. Dieser Leidensdruck ist oftmals auch ds Problem bei der Rosacea, denn die Haut sehnt sich nach Stabilität. Hier gilt die Devise, weniger ist mehr. Erst als ich auf eine Kosmetikerin traf, die sich auf Rosacea Haut spezialisiert hatte, erkannte ich diesen wichtigen Schritt und habe daher in meinem Coaching Paket auch eine Hautexpertin integriert, die dich bei diesem Schritt ebenfalls unterstützen wird.

Neben den Tipps, die Du weiter unten siehst, wie Du Rosacea ganzheitlich behandeln kannst – habe ich Dir einen kleinen kostenfreien Ratgeber zusammengestellt. Dieser beinhaltet meine 8 ultimativen Tipps bei Rosacea:

Wie Du Rosacea ganzheitlich behandeln kannst:

  • Die Ernährung spielt eine wesentliche Rolle bei der Pflege Deiner Rosacea Haut. Neben dem Verzicht auf Zucker, Gluten und Kuhmilchprodukte solltest Du auf eine naturbelassene und antientzündliche Ernährung achten. Ein echter Gamechanger ist hier z.B. Kurkuma.
  • Auch die Getränke haben einen Einfluss auf Deine Hautgesundheit. Da Rosaceabetroffene eher zu trockener Haut neigen, solltest Du tagtäglich ausreichend stilles Wasser (z.B. von Lauretaner) und statt Kaffee morgens Grünen Tee trinken.
  • Es spielt nicht nur eine Rolle was Du isst, sondern auch wie und wann Du isst. Kau Deine Nahrung sorgfältig, lass Dir Zeit beim Essen und gönne Deinem Darm Essenspausen wie z.B. beim Intervallfasten.
  • Pflege Deinen Darm mit Pro- und Präbiotika und bringe ihn wieder ins Gleichgewicht – er ist die Basis für Dein Immunsystem und Deine Hautgesundheit.
  • Der Zustand der Haut spiegelt sehr oft den Zustand der Leber wider. Hier solltest Du ansetzen durch Leber-entlastende Maßnahmen.
  • Achte auf ein gutes Omega 3:6 Verhältnis und sublimiere ein reines, hochwertiges Omega 3 Öl.
  • Frische Minze im Tee oder Essen wirkt stoffwechselfördernd und antibakteriell.
  • MSM – organischer Schwefel kann Dir helfen die Entzündungen zu lindern. Es dient als Baustoff für verschiedene Gewebe des Körpers wie auch zur Bildung des Struktureiweißes Kollagen. Auch Immunglobuline werden mit Hilfe von Schwefel gebildet.
  • Oft herrscht bei Rosacea eine Disbalance im Hormonhaushalt. Das ist auch der Grund, warum die Rosacea oft mit den Wechseljahren einsetzt.
  • Vermeide Stress und sorge täglich für Entspannung. Atemübungen und Meditationen können Dir helfen die Rosacea ganzheitlich zu behandeln. Hierzu habe ich Dir unten auch ein Video verlinkt mit positiven Affirmationen für Deine Haut.
  • In dem Rosacea-Coaching-Paket führst Du am Anfang ein Ernährungstagebuch, welches anschließend gemeinsam analysiert wird.
  • Schütz Deine Haut vor zu großer Sonneneinstrahlung und Wind.
  • Sei vorsichtig bei Laserbehandlungen, die schnelle Besserungen versprechen. Meiste Zeit wird dabei die Haut verletzt und es können dauerhaft Narben entstehen.
  • Frag Dich, was die Rosacea Dir sagen möchte. Warum zeigt sich das Symptom der Röte? Bist Du ein hochsensitiver Mensch? Auch dieses Thema werden wir ausgiebig im Rosacea 1:1 Coaching behandeln.

Du möchtest wissen, wie mein Rosacea Paket aussieht? Das erkläre ich Dir gerne in einem kostenlosen Beratungstermin bei mir. Ich würde mich freuen, Dich persönlich kennenlernen zu dürfen!

Die Glückstrainerin ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Chronische Entzündungen

Was sind eigentlich chronische Entzündungen?

Laut der Weltgesundheitsorganisation sind chronische Entzündungen bereits die Todesursache Nummer 1, da sie die Wurzel fast aller Zivilisationskrankheiten sind. Somit gehören chronische Entzündungen neben Corona sicherlich zu einer der Epidemien des 21. Jahrhunderts. Egal ob wir Diabetes Mellitus oder das metabolische Syndrom nehmen,  Krebs, Rheuma, Demenz oder weitere Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto, Morbus Chron, Multiple Sklerose & Co. – alle diese Krankheiten sollen durch chronische Entzündungen ausgelöst werden. Wichtig ist zu verstehen, dass Entzündungen vom Grunde her für unseren Körper gut sind, denn Sie helfen ihm sich gegen Eindringlinge von außen zu wehren. Ohne ein Immunsystem könnten wir nicht existieren. Zum Problem werden Entzündungen erst dann, wenn sie chronisch werden, das Immunsystem überreagiert und die Entzündung nie richtig weggeht. Langfristig führt das zu chronischen Stress in Deinem Körper – und genau der macht auf Dauer krank.

 

Woran erkenne ich stille Entzündungen im Körper?

Die Symptome können sehr unspezifisch sein und reichen von Antriebslosigkeit, Erschöpfung, Burnout, Libidoverlust, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, chronische Schmerzen, Migräne, Insulinresistenenzen, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen bis zu Infektanfälligkeiten. Wie vielfältig die die Krankheitsbilder sein können, zeigt Dir das Video unten. Es gibt bestimmte Blutmarker, die auf stille Entzündungen in der Diagnostik hinweisen können. Hierzu gehören z.B. das hoch sensitive CRP, dass sollte möglichst unter 0,3 liegen, da alles darüber schon auf eine Entzündungen hinweisen kann. Der nächste Parameter ist das Interleukin 6 (Lockstoff für Entzündungen) und TNF-Alpha (führt zu einer chronischen Aktivierung der Stressachse und ist einer der wichtigstem Marker). Ein weiterer Blutwert ist das Interleukin 1, 4, 8 und 10. Zudem sollte der Arzt Deinen Insulinwert prüfen.

 

Was kann ich gegen chronische Entzündungen tun?

Leider neigt unser Körper ab einem gewissen Alter zu einer erhöhten Entzündungsbereitschaft. Wollen wir somit länger jung bleiben, so ist die Entzündungshemmung das Anti-Aging-Programm Nummer 1. Hier einige Maßnahmen, wie Du Entzündungen dauerhaft entgegenwirken kannst:

  • Stell Deine Ernährung auf antientzündliche Nahrungsmittel um (Ernährungsmüll d.h. industriell verarbeitete Lebensmittel vermeiden).
  • Vermeide Gluten, Zucker und Milchprodukte (sie können Entzündungen triggern).
  • Sorge für ein gutes Omega 3:6 Fettsäuren-Verhältnis. Falls Du Dir nicht ganz sicher bist, lass es durch Deinen Arzt überprüfen und sublimiere ein qualitativ hochwertiges Omega 3 Öl. Falls Du lieber Kapseln magst so kann ich Dir die Kapseln von Norsan empfehlen. 
  • Nimm reichlich Antioxidantien, Microgreens und fermentierte Produkte zu Dir, die für ein gutes Darmmilieu sorgen.
  • Adaptogene / Vitalpilze können stark entzündungshemmend auf Deinen Körper wirken.
  • Sorge für ausreichend Bewegung und treib regelmäßig Sport (Myokine werden schon durch leichte Bewegung in der Muskulatur ausgeschüttet und bilden einen Gegenpol zu den Entzündungen).
  • Halte Deinen Darm gesund und gib ihm ab und zu eine Essenspause (falls es geht, dann integriere das intermittierende Fasten in Deinen Alltag). Lass Dich auf Leaky Gut untersuchen, Leaky Gut zählt zu den zentralen Ursachen für die Entstehung einer Autoimmunkrankheit.
  • Gönne Dir selber auch Pausen, meditiere und kümmere Dich um Dein Stressmanagement.
  • Vermeide Übergewicht, denn Fettgewebe kann Entzündungsbotenstoffe ausschütten.
  • Schlaf genug und sorge für eine gute Schlafqualität, denn schon eine Nacht mit schlechtem Schlaf senkt Deine Insulinsensitivität um 30%, d.h. Deine Insulinresistenz steigt, was zu chronischen Enzündungsprozessen führen kann.
  • Halte Deine Zähne gesund (NICO/Rantes (chronische Entzündungen im Kieferknochen).
  • Lass Dich auf Schwermetallbelastungen untersuchen (wenn Du hier eine Belastung hast, helfen teilweise andere Therapieansätze nicht).
  • Trainiere Dein Immunsystem mit z.B. kalten Duschen oder auch Eisbädern.
  • Schalte Nachts Dein Handy und wenn möglich auch WLAN aus (Elektromagnetische Felder können Entzündungen fördern).

Wenn chronische Entzündungen krank machen

Du leidest an chronischen Entzündungen, Autoimmunkrankheiten & Co. und benötigst mehr Infos? Dann vereinbare doch einfach einen Termin mit mir und ich beantworte gerne Deine Fragen zu diesem Thema.

Die Glückstrainerin ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Rezept Zitronenlimonade

Zitronenlimonade selber machen

Du solltest täglich so viel stilles und reines Wasser wie möglich trinken – mein Rezept für Zitronenlimonade hilft Dir dabei. Wasser kannst Du praktisch nicht überdosieren, denn normalerweise hat der Organismus keine Probleme damit, überschüssiges Wasser auszuscheiden. Allerdings tun sich viele Menschen schwer damit, täglich eine Mindestmenge von ca. 1,5-3 Liter zu trinken, da es einfach nach „nichts“ schmeckt. Hier kann Dir vielleicht mein Rezept für gesunde Zitronenlimonade helfen. Trink täglich ca. einen Liter selbst gemachte Limonade. Zitronen enthalten von allen Zitrusfrüchten die höchste Konzentration an Citraten. Citrate sind natürliche Hemmer bei der Bildung von Nierensteinen. Zudem entsäuerst Du Deinen Körper von belastenden Säuren und Stoffwechselrückständen.

Für die selbstgemachte Limonade presst Du einfach – je nach Geschmack – 1 bis 2 Zitronen aus und giesst den Saft mit stillem Wasser auf. Du kannst auch Wasser mit Kohlensäure nehmen, musst hierzu aber wissen, dass Wasser das mit Kohlensäure versetzt wurde, damit es länger haltbar ist. Es prickelt zwar mehr als stilles Wasser – Kohlensäure ist aber eine Säure, die normalerweise nicht im Wasser vorhanden ist und damit auch nicht mehr basisch ist. Empfehlen kann ich Dir für dieses Rezept das besonders reine Wasser Lauretaner. Hier findest Du Bezugsquellen, wo Du das Wasser kaufen kannst.

Du rundest dieses Rezept für Zitronenlimonade ab, indem Du z.B. noch Biozitronen aufschneidest und mit hineinfügst. Aufpeppen kannst Du Deine Limonade auch mit frischer Biominze, Basilikum oder auch aufgeschnittenem Ingwer. Wer noch etwas Süße benötigt, kann hier zu Stevia oder Xylit greifen.

Dich interessiert das Thema Wasser und Du möchtest gerne mehr darüber wissen? Hierzu habe ich Dir ein paar gut recherchierte Videos herausgesucht. Du suchst mehr Rezeptideen? Dann guck doch mal in meine extra Rubrik. Viel Spaß!

Die Glückstrainerin ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Kraftort Glücksort Meer Glück Krafttanken

Wo ist Dein Kraftort?

Jeder Platz hat seine ganz eigene Energie und gibt einen Kraft – man bezeichnet diesen Ort als Glück- oder Kraftort. Was für den einen die Berge sind – ist für mich das Meer. Wasser beruhigt mich, wenn ich mich mit geschlossenen Augen auf ihm treiben lasse. Allein der regelmäßige Blick auf die Farben des Meeres lässt alles um mich herum vergessen. An welchem Ort fühlst Du Dich so  richtig energiegeladen, glücklich und kraftvoll? Es gibt bestimmte Glücksorte, die eine unglaubliche Wirkung auf uns haben, weil wir langfristig Kraft aus Ihnen schöpfen. Warum ist das so? Vielleicht ist es eine Mischung aus Atmosphäre und der Erinnerung an etwas Vergangenes, zu dem man sich zurücksehnt. So bin ich z.B. fast an der See aufgewachsen, habe dort als Teenager meine ersten Partys erlebt und war eigentlich jedes Wochenende dort. Durch den Ort, das Gefühl, den Geruch erlebt man seine Gedanken irgendwie noch einmal – und genau das scheint Dir an diesem Ort Kraft zu geben.

Welchen Einfluss hat die Natur auf unser Glück?

Die Natur hat einen bemerkenswerten Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Falls Dich das Thema näher interessiert, so findest Du hier einen wundervollen Blogartikel von Dr. Alexandra Streubel zu diesem Thema. Umso mehr freue es mich, dass ich morgen endlich in den Urlaub darf – und es geht an meinen persönlichen Kraftort Meer und zum Segeln! Die letzten Wochen waren so unsagbar anstrengend, dass ich es kaum mehr in Worte fassen kann. Ich habe vor einem Jahr hier in Hamburg eine ganz tolle Bürogemeinschaft gegründet. Das Haus wurde nun verkauft und so habe ich nun am Freitag meine Kündigung bekommen und muss schnellstmöglich die Fläche räumen. Ist das gerecht? Ich weiß es nicht… Auf jeden Fall musste ich heute meine Geschäftspartnern und fast Freunden das Mietverhältnis kündigen. Damit geht es mir gar nicht gut, da auch Freundschaften entstanden sind. Aber ich bin ich ganz sicher, dass mich das Ganze mal wieder irgendwo „hin spülen“ wird, was dann Sinn ergibt. Denn Leben ist ja irgendwie auch Veränderung. Umso mehr freue ich mich, an meinen Kraftort in Kürze neue Kraft tanken zu dürfen!

Wasser & Salz sind die Elemente unseres Urspungs

Vielleicht ist unsere Sehnsucht nach dem Meer aber auch schon sehr viel älter, als wir alle denken. Schließlich sind wir vor sehr langer Zeit einmal aus dem Wasser entsprungen. Zwar sprangen wir noch nicht als Mensch mit 2 Beinen aus dem Meer und unsere Urahnen hatten sicherlich eher etwas fischänliches. Aber so eroberten wir uns langsam unseren neuen Lebensraum, auch außerhalb des salzigen Meeres. Vermutlich ist es eine Art instinktives Heimweh und die tief in uns verborgene Erinnerung an die Leichtigkeit des Lebens im Meer. Übrigens bestehen wir Menschen immer noch zu 60-70 Prozent aus Wasser, es fließt als Blutplasma durch unsere Adern, umgibt unsere Zellen mit Flüssigkeit und hat nach wie vor eine salzige Konsistenz, die dem Urmeer gleicht.

Was ist Dein Element „Wasser“? Was ist Dein natürlicher Zustand, in dem Du Dich frei fühlst wie damals als Kind? Was macht Dir am meisten Spaß und worin bist Du gut – ganz ohne dass Du Dich anstrengen musst? Was würdest Du tun und machen, wenn Geld und Zeit für Dich kein Thema wäre? Passt das zu dem was Du heute tust? Wo ist Dein wahre Berufung?

Diese Meditation von Anika Henkelmann, nimmt Dich mit an Deinen Kraftort. Du wirst in den 18 Minuten nach und nach wieder mehr Stärke, Vertrauen, Liebe und tiefen inneren Frieden gewinnen.

Die Glückstrainerin ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Trockenbürsten

Trockenbürsten – Immunsystem-Booster und Cellulite-Killer

Trockenbürsten-Massagen sind ein Pflegeritual mit langer Tradition und gelten als echter Immunsystem-Booster und Cellulite-Killer, denn sie regen Deinen Lymphfluss an. Aber was ist eigentlich diese Lymphe von der alle sprechen?

Wie aktivere ich das Lymphsystem mit Trockenbürsten?

Das Lymphgefässsystem läuft parallel zum Blutgefässsystem und ist sozusagen die Kläranlage Deines Körpers. Alles, was die Zelle nicht mehr braucht und wieder ausscheidet, gelangt in die Lymphe und wird dann über unsere Ausscheidungsorgane (Nieren, Leber, Haut) entsorgt. Die Lymphe arbeitet außerdem im strengen Auftrag des Immunsystems. Denn in ihr werden die weißen Blutkörperchen transportiert, die im ganzen Körper Eindringlinge und Krankheitserreger abfangen. Diese werden dann in den Lymphknoten bekämpft und wiederum ausgesondert. Anders als der Blutkreislauf hat das System  ein Anfang und ein Ende. Es beginnt im Gewebe dort, wo auch die winzig kleinen Blutgefässe sind. Hier nehmen die winzig kleinen Lymphkapillare, die blind im Gewebe enden, aus dem Zwischenzellraum die überschüssige Flüssigkeit auf. Diese Flüssigkeit nennt man Lymphe. Sie wird in immer grösser werdende Lymphgefässe geleitet und schließlich in die Venen (den Blutkreislauf) abgegeben. Aud diesem Weg leitet der Körper somit Gift- und Abfallstoffe aus. Die Lymphe ist somit ein wichtiger Bestandteil unsres Immunsystems, das aber leider keine Pumpe wie z.B. das Herz für den Blutkreislauf besitzt, damit es reibungslos funktioniert. Für den Transport der Lymphe benötigt unser Körper deshalb Bewegung, die durch Muskelkontraktionen, Gelenkbewegungen und auch durch unsere Atmung entstehen. Unterstützend kannst Du Deinen Lymphfluss durch tägliche Trockenbürsten-Massagen.

Warum kann diese Pflegeroutine bei Cellulite & Co. helfen?

Da Cellulite unter anderem auch durch angestaute Lymphflüssigkeit entsteht, können die täglichen Massagen unschöne Dellen reduzieren. Die angenehmen Bürstenstriche wirken zudem wie ein Peeling, was ideal nach der Enthaarung mit Wachs, nach dem Sugaring oder auch der Epilation ist. Es hilft die eingewachsenen Härchen wieder an die Oberfläche zu bringen, um die lästigen Pusteln und entzündeten Pickelchen nach der Haarentfernung zu vermeiden. Durch die Massagen trägst Du abgestorbene Hautschüppchen ab und regst Deine Zellerneuerung an. Das sorgt für eine streichezarte Haut – vorausgesetzt das Trockenbürsten wird zu einem regelmäßigen Ritual in Deiner Pflegeroutine. Der beste Zeitpunkt dafür ist morgens vor dem Duschen, da die Massaage den Kreislauf in Schwung bringt und selbst den müdestens Morgenmuffel wie mich fit in den Tag starten lässt.

Wie wende ich Trockenbürsten-Massagen richtig an?

Welche Trockenbürste ist nun die richtige und wo finde ich eine Anleitung? Ich selbst nutze für das Trockenbürsten jeden Tag die Energiebürste von P.Jentschura. Aufgrund der Struktur der feinen Bronzeborsten werden die für Dein körperliches und auch energetisches Wohlergehen wichtigen Sauerstoffionen bei der Bürstung direkt auf der Haut erzeugt. Sie stehen damit dem Organismus und dem Stoffwechsel direkt zur Verfügung. Es geht aber auch jede andere Hautbürste, Hauptsache Du startest mit diesem tollen Ritual! Wichtig bei der Anwendung ist die Richtung, in die Du bürstest. Es gibt eine wichtige Faustregel: Streiche mit der Bürste immer in Richtung Körpermitte und des Herzens. Unten habe ich Dir hierzu ein kleines Video von Saskia Johanna vorbereitet. Wichtig ist hier nun, dass Ihr bitte nicht Euer Gesicht bürstet, wenn Ihr unter Rosazea leidet, da die Bürstenmassage die Gesichtshaut zu sehr reizt. Unterstützen kannst Du die Entgiftung mit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr wie z.B. mit der leckeren Zitronenlimonade, die Du ganz leicht selbst machen kannst.

Die Glückstrainerin ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Abnehmen intuitives Essen Autophagie

Abnehmen durch intuitives Essen

Hast Du Dich auch schon gefragt, warum es Menschen gibt, die einfach so eine fette Pizza essen können, ein großes Spagetti Eis ohne Reue verdrücken oder eine ordentliche Portion Spagetti Carbonara genießen – ohne dass sie auch nur einen Gramm davon zunehmen? Bei Dir hingegen bewegt sich der Zeiger der Waage schon dann nach oben, sobald Du solche Speisen nur anguckst? Die Antwort darauf lautet Abnehmen durch intuitives Essen!

Viele von uns haben sich schon erfolglos durch zahlreiche Diäten gehungert. Am Ende jeder Diät hatte man zwar ein paar kg weniger auf der Waage – diese sind dann aber meiste Zeit nach wenigen Wochen wieder drauf. Und manchmal war die Gewichtszunahme hinterher sogar so enorm, dass ich persönlich mehr wog als vor der Diät. Man nennt diese Phänomen Jojo-Effekt. Warum ist das so? Ich denke: „Diäten sind nicht die Lösung, sondern das Problem!“.

Das was viele von den Menschen unterscheidet, die einfach mal so ohne Konsequenzen über die Stränge schlagen ist: diese Menschen essen intuitiv – d.h. dann wenn Sie Hunger haben. Und nicht weil es gerade an der Tagesordnung ist zu frühstücken, zu Lunchen oder das Abendbrot einzunehmen. Sie hören auf Ihren Körper, essen achtsam und hören auch instinktiv auf zu Essen, wenn sie satt sind. Wenn sie morgens keinen Hunger haben, dann lassen sie das Frühstück einfach weg und essen erst Mittags Ihre erste Mahlzeit. Und sie essen auch nicht jeden Tag eine Pizza. Sondern sie genießen diese, wenn der Körper danach Lust verspürt und essen diese achtsam und mit viel Genuss. Und sollte der Hunger nachlassen – kein Problem – sie lassen sich im Restaurant einfach den Rest einpacken. Die Autorin Maria Sanchez hat zum Thema Abnehmen durch intuitives Essen ein tolles Hörbuch geschrieben mit dem Namen Sehnsucht und Hunger: Heilung von emotionalem Essen. Unten findest Du ebenfalls einen tollen Beitrag von hier über das Thema Emotionales Essen.

Wie ist das bei mir? Früher stand ich jeden Morgen auf – um dann zu Frühstücken. Das machte ich oft auch dann, wenn ich gar nicht hungrig war. Schließlich musste ich ins Büro, und dort gab es keine Küche um kurz noch etwas vorzubereiten. Es wäre ja zu dumm, wenn ich dort dann plötzlich Hunger bekomme und gar keine Energie für den Tag hätte! Und außerdem hat schon meine Mutter gesagt „ohne Mampf – kein Kampf“. Und was ist abends wenn ich nach Hause komme? Manchmal habe ich überhaupt gar keinen Hunger, aber was um Himmels Willen soll denn mein Partner essen, der auch schon angerufen hat und fragt, was es heute Abend zu essen gibt? Schon allein aus Sympathie und weil es schließlich auch gemütlich ist, enden solche Abende oft beim Grillen auf der Terrasse mit Vino und Nachtisch. Intuitiv war mein Tag somit wieder nicht und das mit dem Abnehmen hatte beim nächsten Blick auf die Waage auch nicht geklappt. Geht es Dir auch so?

Im Urlaub und immer dann wenn ich viel Zeit habe – esse ich anders. Ich esse intuitiv! Ein gutes Beispiel hierfür ist z.B. der jährliche Ibiza Urlaub mit meiner besten Freundin Annett. Wir beiden sind uns in Sachen Essenszeiten extrem ähnlich und essen beide immer nur dann wenn wir auch Hunger haben. Das bedeutet nicht, dass wir dann das gleiche essen, wir sind enorm unterschiedlich, was bei uns auf den Teller kommt. Das Ergebnis eines Urlaubes ist bei mir immer das Gleiche: ich nehme ohne auf etwas zu verzichten ca. 3-4 kg in nur 10 Tagen ab. Und das trotz einer Menge Cava und sehr geselliger Abende ohne Verzicht!

Auch mein Frühstück sieht heute sehr viel anders aus! Ich esse nur dann morgens etwas, wenn ich auch wirklich hungrig bin. Falls nicht, so reichen mir morgens oft ein Glas Wasser nach dem Aufstehen und ein warmer Tee, der mich gut in den Tag starten lässt. Ich nutze damit den Effekt des Kurzzeitfastens, der bei uns Frauen schon bei einem Essensverzicht von nur 12 Stunden effektiv wirkt. Da der Körper kein Insulin ausschüttet, um den Blutzuckerspiegel nach dem Essen wieder zu regulieren – nutzt Du automatisch das Wunder der Autophagie und verbrennst Fett. Zum Thema Autophagie findest Du hier mehr.

Wusstest Du, dass 90% Deiner Entscheidungen von Deinem Unterbewusstsein gesteuert werden? D.h. wir machen einen Großteil davon abhängig, wie wir es gewohnt sind zu essen. Das bedeutet, dass jeder Abnehmversuch so lange erfolglos sein wird, wenn Du nicht versuchst an Dein Unterbewusstsein heranzukommen. Warum isst Du zu viel oder immer wieder das Falsche? Sind es einfach nur Trampelpfade, die sich in Deinen Gehirn quasi dauerhafte Wege gesucht haben,  oder hat Dein Essverhalten sogar psychische Gründe, die Du mit Ernährungspsychologie, Hypnose oder mentalem Training auflösen könntest?

Durch eine gezielte Änderung Deiner Lebensgewohnheiten erreichst Du vielleicht Dein persönliches Wohlfühlgewicht und hältst es auch dauerhaft. Abnehmen durch intuitives Essen wird hier zum positiven Nebeneffekt und das ohne Diäten, Verbote oder Selbstzweifel. Sehr empfehlen kann ich Dir die Low-Carb Pizzen von Lizza. Einfach nach Wunsch belegen und ab in den Ofen. Das geht fast so schnell wie eine Tiefkühlpizza, ist aber sehr viel gesünder und garantiert ohne jegliche Transfette und Zuckerbomben. Du benötigst Hilfe beim Ändern Deiner Essgewohnheiten? Gerne helfe ich Dir bei diesem Thema mit einem persönlichen Beratungsgespräch.

Die Glückstrainerin ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Night Eating Syndrom NES Nachts Essen

Night Eating Syndrome – wenn Nachts der Hunger kommt!

Nachts, oder spät Abends noch Hunger zu haben, kennt vielleicht der ein oder andere. Dass es aber Ausprägungen dieser Gelüste gibt, die eine Krankheitsursache haben ist den wenigstens bekannt. Mir leider nur zu gut – die Kranheit nennt sich Night Eating Syndrom. Lange habe ich dieses Phänomen, mitten in der Nacht aufzustehen und mich wie andere zum Mittagessen an den Esstisch zu setzen, um eine Kleinigkeit zu essen, als Marotte abgetan. Seit ich denken kann spielt sich jede Nacht meines Lebens aber genau dieses Szenario ab. Das heißt ich bin jede Nacht, meist gegen 3 Uhr morgens aufgewacht und konnte erst wieder einschlafen, nachdem ich etwas gegessen hatte. Was ich nicht schon alles dazu gehört hatte: „Dann musst du tagsüber mal anständig essen!“ – „Wenn ich feiern war hab ich auch immer Lust auf Döner!“ – „Das ist nur eine Schlafstörung, du hast eigentlich gar keinen Hunger!“ und und und… Da ich aber ein sehr bewusster Mensch bin, der sich gesund und intuitiv ernährt, hat mir das Thema keine Ruhe gelassen. Spätestens als ich von den nächtlichen Heisshungerattacken einen Reflux und sogar ein Geschwür in der Speiseröhre bekam, war mir klar, dass etwas passieren musste. Die Suche nach einer Therapie war aber gar nicht so einfach, denn diese Krankheit ist leider noch nicht sehr gut erforscht.

Was ist das Night Eating Syndrom?

Es konnte doch nicht sein, dass ich einen gesunden Tages- und Ess-Rhythmus habe und regelmäßig Sport treibe, aber dieser nächtliche Hunger trotzdem jede Nacht solange anhält, bis ich ihn stille. Ich machte mich auf die Suche nach einer Begründung. Immerhin konnte ich dem Kind nach kurzer Zeit einen Namen geben. Das „Night Eating Syndrome“ (kurz NES) ist eine bekannte Erkrankung, die nicht nur psychische Ursachen haben kann, sondern auch physische. Menschen, die an NES leiden, nehmen durchschnittlich eine gesamte Mahlzeit spät abends oder nachts zu sich. Wird keine Nahrung aufgenommen kann der Betroffene nicht weiterschlafen. Die Menge an Nahrung, die in den nächtlichen Stunden eingenommen wird, kann bis zur Hälfte der gesamten Tageszufuhr betragen, beträgt aber mindestens 25%. Charakteristisch ist hierbei die Zufuhr von besonders kohlenhydratreicher Nahrung. Dies hat eine erhöhte Insulinausschüttung zur Folge, was wiederum den Stoffwechsel komplett durcheinander bringen kann. Im allgemeinen sind Betroffene angespannt und oftmals auch sehr gestresst. Nicht nur in der Nacht, sondern tendenziell immer. Man geht davon aus, dass ca. 1-2 % der Bevölkerung betroffen sind – dabei ist die Dunkelziffer aber enorm hoch. Unten habe ich Dir noch einmal einen tollen Podcast von der Ernährungspsychologin Bastienne Neumann eingebunden.

Bis dato gibt es wenig Erkenntnisse, zum Beispiel ob es sich bei dem Night Eating Syndrom eher um eine Essstörung oder eine Schlafstörung handelt. Ebenso gibt es nicht nur Unklarheit über die Ursachen, sondern dementsprechend auch noch keine offizielle Therapie.

Was das Phänomen ist – es geht fast meiner ganzen Familie so. Auch mein Vater und mein Bruder stehen jede Nacht auf. Da wir alle ziemlich den gleichen Rhytmus hatten, ergaben sich daraus in der Vergangenheit auch mal lustige spontane Küchenpartys als ich noch zu Hause gelebt habe. Konnte die Ursache vielleicht in der Genetik liegen? Tatsächlich kann es einen familiären Mangel an Melatonin (Schlafhormon) geben. Herrscht dieser Mangel durch Vererbung, können auch andere Hormone im Körper nicht gebildet werden. So zum Beispiel Grelin, was dazu verantwortlich ist, dass wir nachts keinen Hunger haben. Wenn nun eine Kombination aus diesen beiden Mangeln besteht, ist leicht nachzuvollziehen was die Folge ist:  leichterer Schlaf und keine Unterdrückung des Hungers. War das die Ursache des Night Eating Sndroms?

Bildquelle: https://www.bett1.de/infoportal/glossar/melatonin-das-schlafhormon

 

Hilft Melatonin gegen nächtliche Heißhungerattacken?

Ich startete einen Selbstversuch mit  3mg Melatonin Tabletten vor dem Schlafengehen. Leider verspürte ich wenig Änderung. Im zweiten Anlauf probierte ich die natürliche 5-HTP Quelle namens „Griffonia“. Griffonia setzt schon einen Schritt vor der Zugabe von Melatonin an. Denn das Nahrungsergänzungsmittel erhöht den Seratonin-Spiegel. Und Seratonin ist nicht nur das Glückshormon, sondern aus ihm wird auch Melatonin umgewandelt, sobald es dunkel wird. Tatsächlich half mir dieses Präparat – aber leider nur beim Ein- und nicht beim Durchschlafen.

Kann Kamillentee beim NES helfen?

Kamillentee macht schläfrig und kann auf jeden Fall beim Ein- und Durchschlafen helfen. Aufgrund der chemischen Zusammensetzung ist Kamille auch äußerst effektiv, da der Pflanzenextrakt Apigenin enthält. Apigenin ist ein Wirkstoff, der Dich müde macht, wenn er an Deinen GABA-Rezeptoren im Gehirn andockt. Allerdings solltest Du Kamille nicht länger als 4 Wochen regelmäßig trinken, da auch Kamille eine Art Droge ist. Eine langfristige Lösung ist somit auch dieser Ansatz nicht.

Das Erfolgrezept lautet: Die Leber entlasten & Gewohnheiten ändern!

Ich habe es tatsächlich geschafft, nun schon seit mehren Monaten durchzuschlafen ohne aufzuwachen! Wie habe ich das gemacht? Zunächst einmal habe ich sehr genau mein Blut untersuchen lassen. Ein normales Blutbild reicht hier leider nicht immer aus. Im zweiten Schritt habe ich meine Leber entlastet. Die Leber hat enorm viele Aufgaben. Wenn sie diesen Aufgaben nicht mehr nachkommen kann, da es einfach zu viel geworden ist, kann sie einen schon einmal mitten in der Nacht aufwecken. Zudem war ich mir sicher, dass auch das Unterbewußtsein beim Night Eating Syndrom eine große Rolle spielen musste.  Schließlich entscheiden wir 90% unserer Aktivitäten im Unterbewusstsein – also auch im Schlaf. Nur 10% sind wirklich Entscheidungen, die wir wirklich aktiv neu entscheiden. Also hatte ich nur eine Chance: ich musste diese unangenehme Gewohnheit, die mich schon mein ganzes Leben begleitet, umprogrammieren!  Man sagt ja auch „die Macht der Gewohnheiten“. Die Gute Nachricht ist: Du bist jederzeit in der Lage diese Gewohnheiten zu ändern. Gerne helfe ich Dir auf diesem Weg, da ich hierzu mein Wissen gerne weitergebe, um Dir zu helfen. In einem persönlichen Beratungsgespräch erkäre ich Dir gerne, wie auch Du es schaffst, Nachts endlich wieder Ruhe zu finden. Ich freue mich auf Dich!

 

Die Glückstrainerin ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Fastenbrechen Aufbautage

Die Aufbautage nach dem Fasten

Du stehst jetzt vor einer sehr wichtigen Aufgabe, denn nach dem Fastenbrechen muss sich Dein Körper zunächst einmal an die Nahrungsaufnahme gewöhnen. Während des Fastens produziert der Organismus keine Verdauungssäfte, die erst wieder angeregt werden müssen. Nach dem Fasten darf somit noch nicht alles wieder zu Anfang auf den Speiseplan!

Nutze die Aufbautage für eine dauerhafte Ernährungsumstellung!

Du bist nun einige Tage ohne Essen ausgekommen und hast neue Erfahrungen in Bezug auf die Nahrungsaufnahme gemacht. Was möchtest Du langfristig an Deiner Ernährung ändern? Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt dazu, denn Dein Körper hat nun einen tollen Reset erhalten, den Du langfristig für Dich nutzen kannst. Zumal hast Du nun schon ein paar Tage Übung und es wird Dir viel leichter fallen, die neuen Gewohnheiten fest in Deine Routine dauerhaft einzubauen.

Was esse ich denn nun nach dem Fasten?

Die Aufbautage nach dem Fasten sollten mindestens halb so lang sein wie Deine Fastentage. Beginne Dein Fastenbrechen gleich gleich morgens nach dem Aufstehen mit einem großen Glas warmes Wasser, um Deinen Stoffwechsel anzuregen und die Entgiftung des Körpers weiterhin zu unterstützen.

Ich persönlich zelebriere das Fastenbrechen am ersten Aufbautag mit einem frischen Bio-Apfel. Du kannst ihn so essen und ganz langsam und genüsslich essen – Bissen für Bissen und gaaaanz langsam und meditativ! Da ich einen etwas empfindlichen Magen habe, dämpfe ich mir den Apfel in etwas Wasser und gebe anschließen Ceylon Zimt darauf.  (Achtung – bitte nur Ceylon Zimt verwenden, da normaler Zimt Cumarin enthält, der die Leber schädigen und zu Entzündungen führen kann).

Hier ein paar Tipps von mir für die ersten Aufbautage. Du musst nicht immer alles einhalten, wenn Du jeden Tag Teile einbaust so reicht das vollkommen aus. Solltest Du länger gefastet haben, so verlängere die Tage einfach.

Morgens:
Starte den Tag weiterhin mit einem großen Glas warmen Wasser. Bei der Morgentoilette darf weiterhin gerne vor dem Zähneputzen das Ölziehen zelebriert werden und auch das Trockenbürsten sollte nicht zu kurz kommen. Vielleicht baust Du beides ja auch komplett in Deine Morgenroutine ein? Zum Frühstück gibt es weiterhin Kräutertee (bitte noch keinen Kaffee) und auch Backpflaumen, die Du am Vortag in Wasser eingeweicht hast. Ich persönlich esse die ersten 3 Tage weiterhin meinen Apfel und toppe diesen dann ab dem 2. Tag mit etwas Kokosjoghurt oder Apfelmark (ohne Zucker).

Mittags:
Mittags solltest Du etwas Leichtes zu Dir nehmen wie z.B. eine Suppe mit vielen Nähstoffen. Hierzu gleich einmal 2 Rezepte, die ganz schnell gehen:

 

Rezept Gemüsebrühe aus Resten für das Fastenbrechen:

Meistens habe ich noch Reste der Gemüsebrühe aus meiner Fastenzeit übrig. Ebenso nutzen kannst Du z.B. auch übrig gebliebene Gemüsesäfte aus dem Reformhaus. Koche nun ein saisonales Biogemüse Deiner Wahl und mache die restliche Gemüsebrühe warm. Mische beides zusammen und püriere es mit einem Stabmixer. Falls das Ganze zu dickflüssig ist, füge einfach Wasser hinzu. Fertig ist Deine Gemüsesuppe für die Aufbautage nach dem Fastenbrechen. Das ging fix oder? Ab dem 2. Tag kannst Du Hefeflocken ohne Salz darauf streuen, das gibt einen extra tollen Geschmack und liefert dem Körper erste Proteine.

Gemüsebrühe mit Kokosöl:

Zutaten für 1 Person:
EL Kokosöl
500g Biogemüse Deiner Wahl
500ml Wasser
etwas Salz

Erhitze das Kokosöl in einem Topf, gibt anschließend das geschnittene Gemüse hinzu und brate es. Vorsichtig mit Salz abschmecken. Anschließend das Wasser aufgießen und so lange kochen bis es gar ist, aber noch Biss hat.

Abends
Ich empfehle für Abends am letzten Fastentag reichlich Gemüse Deiner Wahl zu dünsten und es anschließend für die nächsten Tage im Kühlschrank aufzubewahren. So hast Du für die nächsten Tage einen gesunden Vorrat und kannst es auch mit in das Büro nehmen. Ab dem 2. Aufbautag toppe ich das Gemüse und mache mir eine Art Soße dazu:

Topping für gedünstetes Gemüse:

2 EL Kokosjoghurt oder Schafsjoghurt (zuckerfrei)
1- EL Sauerkrautsaft
Salz + Pfeffer
2 TL Leinsaat Gold geschrotet
Bio Vollkorn Hefeflocken ohne Salz (erst später auf alles streuen)

Einfach alles zusammenrühren, so dass es noch ein wenig flüssig ist. Zur Not gibst Du einfach noch ein wenig Sauerkraftsaft dazu. Anschließend mit dem Gemüse vermischen und darüber Bio Vollkorn- Hefeflocken ohne Salz geben. Das bringt einen Cheese-Geschmack und enthält wertvolles Eiweiß.

Generell gilt, Du solltest weiterhin zwischen den Mahlzeiten viel stilles Wasser trinken. 2 Liter sollten es mindestens sein. Die Mahlzeiten zwischen Mittags und Abends kannst du gerne nach Bedarf tauschen. Du brauchst Hilfe bei Deiner Fastenkur? Ich faste seit mehr als 20 Jahren regelmäßig und stehe Dir gerne in einem persönlichen Beratungstermin zur Seite.

 

Die Glückstrainerin ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Colon-Hydro-Therapie Fasten Darmgesundheit Glückstrainerin

Colon-Hydro-Therapie – Neustart für den Darm

Zur Colon-Hydro-Therapie bin ich vor einigen Jahren gekommen, nachdem ich mir eine tolle Fastenanleitung von René Gräber, Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge heruntergeladen habe. Seitdem ist diese Darmreinigung aus meinem Fastenplan nicht mehr wegzudenken, denn es macht das Fasten so unfassbar leichter und angenehmer! Ich kenne kein besseres Verfahren, den gesamten Dickdarm zu reinigen.

Was ist eine Colon-Hydro-Therapie?

In einem hygienischen und geschlossenen System wird völlig geruchsfrei nach und nach warmes und kaltes Wasser in den Darm eingebracht und anschließend wieder abgelassen. Durch das warme Wasser werden verspannte Darmmuskeln gelockert und durch das kühle Wasser verdickte Darmabschnitte abgeschwollen. Du liegst dabei entspannt auf dem Rücken und auf der Seite. Die Therapie ist völlig schmerzfrei. Während der Behandlung massiert der Therapeut sanft Deinen Bauch und löst so zusätzlich festsitzende „Schlacken“. Dein Darm wird durch diese Methode unkompliziert und sorgfältig gereinigt. Hier werden auch Teile des Darms erreicht, den Du mit einem normalen Einlauf nie erreichen würdest.

 

Du kannst Dir diese Colon-Hydro-Therapie während der Fastenkur gönnen. Aber auch außerhalb einer Darmsanierung ist die Colon-Hydro-Therapie natürlich machbar. Dein Darm und der ganze Stoffwechsel fühlen sich danach wie neu an. Alle schlechten Ablagerungen, die sich im Laufe der Jahre im Darm durch schlechte Ernährung, Alkohol & Co angesammelt haben, werden beseitigt und Dein Darm kann endlich neu „durchatmen“. Leider darf ich die Colon-Hydro-Therapie bei meiner Heilpraktikerin nicht zeigen, da das unter „Werbung“ für Heilpraktiker läuft und zur Abmahnung führen kann. Man darf tatsächlich nicht darüber berichten, dass diese Therapie helfen könnte! Für alle die das Thema weiter interessiert, habe ich einen super guten Bericht auf YouTube gefunden.

Hier kannst Du eine Colon-Hydro-Therapie durchführen lassen:
Praxis für Naturheilkunde
Mana Ilona Böttcher
Heilpraktikerin
Ulmenstrasse 1 EG rechts
22299 Hamburg
Telefon 040 — 500 380 50
info (at) ilonaboettcher.de
www.ilonaboettcher.de

Du möchtest mehr über Darmgesundheit und Darmreinigung wissen? Gerne verrate ich Dir in einem persönlichen Kennenlernen mehr. Du kannst unten einen Termin bei mir buchen. Ich freue mich auf Dich!

Die Glückstrainerin ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Fasten Buchinger Ketose Autophagie Zellreinigung

Fasten macht die Zellen glücklich

Die diesjährige Fastenkur beginnt – Corona sei Dank – dieses Jahr sehr spät für mich. Ich war mir nicht sicher, ob es in dieser Zeit verantwortungsvoll ist zu fasten. Mittlerweile habe ich beschlossen, dass ich damit einfach starte. Ich denke die positiven Aspekte überwiegen einfach – und eine gute Gesundheit kommt sicherlich auch diesem gruseligen Virus zu Gute.

Warum faste ich und wann habe ich damit angefangen? Alles begann vor über 20 Jahren.  Ich hatte ständig Blasenentzündungen, kein Antibiotikum konnte mir helfen und so hat mir mein Arzt (damals schon sehr fortschrittlich) eine Fastenkur verordnet. In Sachen praktische Tipps hat mir damals das Programm von Dr. Rüdiger Dahlke sehr geholfen. Gerade wenn man noch nie gefastet hat, ist es wichtig hier eine Anleitung zu haben, damit man das Fasten auch wirklich richtig macht. Es war überraschend für mich, wie schnell mein Körper von der Ernährung von außen auf die Ernährung von innen umschalten kann. Ich fühlte mit fantastisch, meine Blasenentzündungen waren verschwunden und ich setzte sogar mit Heuschnupfen und anderen Allergien aus, die mich plagten. Durch ein paar Tage nichts essen ging mir sehr viel besser!

Fasten – was ist das eigentlich?

Die meisten denken das Fasten so eine komische Diät sei, die gerade im Trend liegt. In Wahrheit ist das Fasten endlich auch mit seinen positiven Auswirkungen in der Wissenschaft angekommen. Nahrungsverzicht ist viel mehr als eine Modeerscheinung. Selbst die Menschen in der Antike wussten, dass man durch Fasten die Selbstheilungskräfte im Körper in Gang setzen kann. Und da wir nicht immer Essen in Hülle und Fülle zur Verfügung hatten, sind unsere Gene eher darauf programmiert mal nichts zu essen – als ständig im Überfluss zu konsumieren. Heilfasten kann helfen Autoimmunkrankheiten oder auch nur ein paar Pfunde los zu werden. Aber es lindert auch zahlreiche Entzündungen im Körper wie z.B. rheumatischen Beschwerden. Warum ist das so?

Wenn unsere Zellen immer mehr Zucker bekommen, machen sie irgendwann Ihre Schleusen dicht. Der Körper schüttet in der fatalen Verkennung der Situation dann mehr Insulin aus. Das wiederum fördert Entzündungen, die Alterung des Körpers wird beschleunigt und es kann zu Diabetes und auch zu Übergewicht kommen. Das Heilfasten resetet den Körper und versetzt ihn wieder in seinen normalen Ausgangszustand.

Wie funktioniert nun das Fasten? Es gibt unterschiedliche Arten des Fastens und auch unterschiedliche Methoden. Ich faste nach der Buchinger Methode und verzichte für 10 Tage komplett auf feste Nahrung. Es gibt nur Wasser, Kräutertees und eine Fastenbrühe (hierzu findet Ihr das Rezept in meinem Blog). Für alle die mit dem Fasten beginnen, rate ich einen Start mit maximal 5-7 Tagen.

Dein Stoffwechsel stellt sich um – Du musst Dich gewegen!

Was passiert nun beim Fasten?  Innerhalb von nur 12 Stunden nach der letzten Nahrungsaufnahme stellt der Stoffwechsel um und nutzt seine eigenen Energiereserven. Da das Gehirn vor allem Zucker benötigt, werden zunächst alle Glukosereserven aus der Leber verbraucht. Nach ca. 48 Stunden sind alle Zuckerspeicher leer. Spätestens jetzt ist es wichtig sich auch regelmäßig zu bewegen. Denn der Organismus schaltet auf die Eiweißverbrennung um, und Du musst nun unbedingt Deinem Körper das Signal geben, dass er bitte die Muskeln nicht abbauen soll. Wer also beim Fasten nur den ganzen Tag im Bett liegt, tut dem Körper nichts Gutes. Das ist auch der Grund, warum ich beim Fasten normal weiterarbeite und so wenig wie möglich an meinem Rhythmus ändere. Beim Fasten steigere ich sogar mein Sportpensum. Da mein Körper in der Zeit nicht mit Dingen wie der Verdauung  beschäftigt ist, fühle ich mich aber auch viel fitter als sonst.

Autophagie – die Zellen machen Frühjahrsputz

Zeitgleich startet der Körper die Fettverbrennung. Dabei wandelt er Fettzellen in Ketone um. Sie liefern besonders effizient Energie und hemmen den weiteren Muskelabbau. Nach wenigen Tagen Fasten stammt bereits 90% der benötigten Energie aus der Verbrennung von Fetten.

Autophagie

Und nun kommt es zum eigentlichen Prozess, den manche dann auch gerne „Entschlacken“ nennen. Solche „Schlacken“ gibt es natürlich im Körper nicht und konnten auch nie nachgewiesen werden. Aber es kommt zu einem wichtigen Recyclingprozess im Körper. Jeder Mensch hat Zellabfall im Körper. Wenn man nun fastet, dann kommt die sogenannte Autophagie in Gang. Das ist ein Zellreinigungsprozess, bei dem unbrauchbarer und schädlicher Zellmüll in unseren Zellen verwertet – sprich recycelt wird. Aus ihnen gewinnt der Körper nun wichtige neue Energie und Zellbaustoffe. Alles was in den Zellen herumliegt, überflüssig oder sogar schädlich ist wird in neue Energie umgewandelt. Wie schlau von den Zellen, denn damit schlägt sie 2 Fliegen mit einer Klappe. Einerseits löst sie damit ihr Energieproblem – und andererseits werden Dinge die schädlich sind, in Grenzen gehalten. Das ist der Prozess, den wir dann so spüren, als hätten wir „entschlackt“. Tatsächlich fühlt sich der ganze Körper leichter an, die Haut ist angenehm weich und zart und das Bindegewebe gestrafft. Falls Du das jetzt noch nicht so genau verstanden hast, so hilft Dir unter Garantie das Video unten dabei, den Prozess der Autophagie zu verstehen.

Am besten Du probierst es einfach einmal aus. Sollte Dir das Buchinger Fasten am Anfang zu hart sein, so bin ich persönlich auch ein sehr großer Fan vom Kurzzeitfasten, welches sich leichter in den Alltag integrieren lässt. Tipps und Tricks sowie meine eigene Fastenkur kannst Du in meiner Instagram Story begleiten. Ich zeige Dir dort wie man das Fasten einleitet, wie Du Dich täglich fühlst, was Du zu Dir nehmen darfst, wie ein Leberwickel funktioniert und wie Du mit der Colon-Hydro-Therapie das Fasten unterstützt und Deinen Darm auf Vordermann bringst. Sollte Dich das Thema Fasten näher interessieren, so kannst Du hier einen Beratungstermin bei mir buchen.

Die Glückstrainerin ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Fastenbrühe Buchinger

Rezept für Fastenbrühe nach Buchinger


Wichtig ist es, dass Du die Zutaten für die Fastenbrühe vor Deiner Fastenzeit kaufst und zubereitest. Manchmal fällt es einem vor allem in den ersten Tagen schwer, Essensgerüch zu ertragen, ohne Appetit zu bekommen. Ich schreibe extra „Appetit“, denn wenn Du alles richtig machst, so wirst Du während des Fastens keinen Hunger haben. Gerne helfe ich Dir bei Deiner Fastenkur und stehe Dir mit Rat und Tat zur Seite. Buche hierzu einfach einen kostenfreien Beratungstermin bei mir.

Folgende Zutaten werden für Deine Fastenbrühe benötigt:

3 Liter Wasser
Frische oder getrocknete Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Salbei, Liebstöckl
½ Teelöffel Kümmel
½ Teelöffel Nelken
½ Teelöfflel Wacholderbeeren
2 Lorbeerblatter
1 gehackte Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
600 g Gemüse wie Lauch, Kartoffeln, Möhren, Pastinaken, Fenchel, Sellerie, rote Beete oder Zucchini

Eine Fastenbrühe ist die ideale Fastenmalzeit. Du kannst sie auf Vorrat herstellen und in Saftfaschen aus Glas abfüllen, damit Du nicht täglich neu kochen muss. Im Kühlschrank hält sich die Gemüsebrühe eine Woche. Sie gibt Energie, vereint die wichtigsten Nährstoffe und belastet die Verdauung nicht. Außerdem schmeckt sie herzhaft und macht satt. Bitte koche Deine Fastensuppe komplett ohne Salz und verwende keine Gemüsebrühwürfel, da sie Salz und Natriumglutamat enthalten können.

Koche Deine Fastenbrühe aus Biogemüse, damit Dein Körper während der Fastenzeit nicht belastet wird. Ich nehme für meine Suppe gerne Rote Beete dazu, das gibt dieser „Mahlzeit“ eine besonders fröhliche Farbe. Alle Zutaten 30 Minuten kochen und dann durch ein feines Sieb abseien. Frische Petersilie oder Schnittlauch dürfen abwechselnd als Goody auf die Suppe gestreut werden.

Wichtig: Die Gemüsebrühe immer nur löffeln und langsam genießen (Nur Wasser oder Tee darf bei großem Durst mal in großen Schlucken getrunken werden).Auch für die Aufbautage und für zwischendurch ist eine Fastebrühe genau das richtige.

Alle die keine Lust oder auch Zeit zum Selberkochen haben, finden hier leckere Bio-Fastensuppen im Glas für unterwegs.

Ich wünsche Dir viel Freude beim Einkaufen und Nachkochen – und vor allem viel Erfolg bei Deiner Fastenkur! Wenn Du meine begleiten möchtest, dann guck doch mal in meinen Blogbetrag und in meine Story auf Instagram!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner