Die Aufbautage nach dem Fasten

Du stehst jetzt vor einer sehr wichtigen Aufgabe, denn nach dem Fastenbrechen muss sich Dein Körper zunächst einmal an die Nahrungsaufnahme gewöhnen. Während des Fastens produziert der Organismus keine Verdauungssäfte, die erst wieder angeregt werden müssen. Nach dem Fasten darf somit noch nicht alles wieder zu Anfang auf den Speiseplan!

Nutze die Aufbautage für eine dauerhafte Ernährungsumstellung!

Du bist nun einige Tage ohne Essen ausgekommen und hast neue Erfahrungen in Bezug auf die Nahrungsaufnahme gemacht. Was möchtest Du langfristig an Deiner Ernährung ändern? Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt dazu, denn Dein Körper hat nun einen tollen Reset erhalten, den Du langfristig für Dich nutzen kannst. Zumal hast Du nun schon ein paar Tage Übung und es wird Dir viel leichter fallen, die neuen Gewohnheiten fest in Deine Routine dauerhaft einzubauen.

Was esse ich denn nun nach dem Fasten?

Die Aufbautage nach dem Fasten sollten mindestens halb so lang sein wie Deine Fastentage. Beginne Dein Fastenbrechen gleich gleich morgens nach dem Aufstehen mit einem großen Glas warmes Wasser, um Deinen Stoffwechsel anzuregen und die Entgiftung des Körpers weiterhin zu unterstützen.

Ich persönlich zelebriere das Fastenbrechen am ersten Aufbautag mit einem frischen Bio-Apfel. Du kannst ihn so essen und ganz langsam und genüsslich essen – Bissen für Bissen und gaaaanz langsam und meditativ! Da ich einen etwas empfindlichen Magen habe, dämpfe ich mir den Apfel in etwas Wasser und gebe anschließen Ceylon Zimt darauf.  (Achtung – bitte nur Ceylon Zimt verwenden, da normaler Zimt Cumarin enthält, der die Leber schädigen und zu Entzündungen führen kann).

Hier ein paar Tipps von mir für die ersten Aufbautage. Du musst nicht immer alles einhalten, wenn Du jeden Tag Teile einbaust so reicht das vollkommen aus. Solltest Du länger gefastet haben, so verlängere die Tage einfach.

Morgens:
Starte den Tag weiterhin mit einem großen Glas warmen Wasser. Bei der Morgentoilette darf weiterhin gerne vor dem Zähneputzen das Ölziehen zelebriert werden und auch das Trockenbürsten sollte nicht zu kurz kommen. Vielleicht baust Du beides ja auch komplett in Deine Morgenroutine ein? Zum Frühstück gibt es weiterhin Kräutertee (bitte noch keinen Kaffee) und auch Backpflaumen, die Du am Vortag in Wasser eingeweicht hast. Ich persönlich esse die ersten 3 Tage weiterhin meinen Apfel und toppe diesen dann ab dem 2. Tag mit etwas Kokosjoghurt oder Apfelmark (ohne Zucker).

Mittags:
Mittags solltest Du etwas Leichtes zu Dir nehmen wie z.B. eine Suppe mit vielen Nähstoffen. Hierzu gleich einmal 2 Rezepte, die ganz schnell gehen:

 

Rezept Gemüsebrühe aus Resten für das Fastenbrechen:

Meistens habe ich noch Reste der Gemüsebrühe aus meiner Fastenzeit übrig. Ebenso nutzen kannst Du z.B. auch übrig gebliebene Gemüsesäfte aus dem Reformhaus. Koche nun ein saisonales Biogemüse Deiner Wahl und mache die restliche Gemüsebrühe warm. Mische beides zusammen und püriere es mit einem Stabmixer. Falls das Ganze zu dickflüssig ist, füge einfach Wasser hinzu. Fertig ist Deine Gemüsesuppe für die Aufbautage nach dem Fastenbrechen. Das ging fix oder? Ab dem 2. Tag kannst Du Hefeflocken ohne Salz darauf streuen, das gibt einen extra tollen Geschmack und liefert dem Körper erste Proteine.

Gemüsebrühe mit Kokosöl:

Zutaten für 1 Person:
EL Kokosöl
500g Biogemüse Deiner Wahl
500ml Wasser
etwas Salz

Erhitze das Kokosöl in einem Topf, gibt anschließend das geschnittene Gemüse hinzu und brate es. Vorsichtig mit Salz abschmecken. Anschließend das Wasser aufgießen und so lange kochen bis es gar ist, aber noch Biss hat.

Abends
Ich empfehle für Abends am letzten Fastentag reichlich Gemüse Deiner Wahl zu dünsten und es anschließend für die nächsten Tage im Kühlschrank aufzubewahren. So hast Du für die nächsten Tage einen gesunden Vorrat und kannst es auch mit in das Büro nehmen. Ab dem 2. Aufbautag toppe ich das Gemüse und mache mir eine Art Soße dazu:

Topping für gedünstetes Gemüse:

2 EL Kokosjoghurt oder Schafsjoghurt (zuckerfrei)
1- EL Sauerkrautsaft
Salz + Pfeffer
2 TL Leinsaat Gold geschrotet
Bio Vollkorn Hefeflocken ohne Salz (erst später auf alles streuen)

Einfach alles zusammenrühren, so dass es noch ein wenig flüssig ist. Zur Not gibst Du einfach noch ein wenig Sauerkraftsaft dazu. Anschließend mit dem Gemüse vermischen und darüber Bio Vollkorn- Hefeflocken ohne Salz geben. Das bringt einen Cheese-Geschmack und enthält wertvolles Eiweiß.

Generell gilt, Du solltest weiterhin zwischen den Mahlzeiten viel stilles Wasser trinken. 2 Liter sollten es mindestens sein. Die Mahlzeiten zwischen Mittags und Abends kannst du gerne nach Bedarf tauschen. Du brauchst Hilfe bei Deiner Fastenkur? Ich faste seit mehr als 20 Jahren regelmäßig und stehe Dir gerne in einem persönlichen Beratungstermin zur Seite.