Die Glückstrainerin ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Claudia Petzel Hamburg Chronische Entzündungen

Laut der Weltgesundheitsorganisation sind chronische Entzündungen bereits die Todesursache Nummer 1, da sie die Wurzel fast aller Zivilisationskrankheiten sind. Somit gehören chronische Entzündungen neben Corona sicherlich zu einer der Epidemien des 21. Jahrhunderts. Egal ob wir Diabetes Mellitus, das metabolische Syndrom, Krebs, Rheuma, Demenz oder weitere Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto, Morbus Chron, Multiple Sklerose & Co. nehmen – alle diese Krankheiten sollen durch chronische Entzündungen ausgelöst werden. Wichtig ist zu verstehen, dass Entzündungen vom Grunde her für unseren Körper gut sind, denn sie helfen ihm, sich gegen Eindringlinge von außen zu wehren. Ohne ein Immunsystem könnten wir nicht existieren. Zum Problem werden Entzündungen erst dann, wenn sie chronisch werden, das Immunsystem überreagiert und die Entzündung nie richtig weggeht. Langfristig führt das zu chronischem Stress in Deinem Körper – und genau der macht auf Dauer krank.

 

Woran erkennt man stille Entzündungen im Körper?

Die Symptome können sehr unspezifisch sein und reichen von Antriebslosigkeit, Erschöpfung, Burnout, Libidoverlust, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, chronische Schmerzen, Migräne, Insulinresistenzen, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen bis zu Infektanfälligkeiten. Wie vielfältig die Krankheitsbilder sein können, zeigt Dir das Video unten. Es gibt bestimmte Blutmarker, die auf stille Entzündungen in der Diagnostik hinweisen können. Hierzu gehören z.B. das hoch sensitive CRP, welches möglichst unter 0,3 liegen sollte, da alles darüber hinaus schon auf eine Entzündung hinweisen kann. Der nächste Parameter ist das Interleukin 6 (Lockstoff für Entzündungen) und TNF-Alpha (führt zu einer chronischen Aktivierung der Stressachse und ist einer der wichtigsten Marker). Weitere Blutwerte sind die Interleukine 1, 4, 8 und 10. Zudem sollte der Arzt Deinen Insulinwert prüfen.

Was kann man gegen chronische Entzündungen tun?

Leider neigt unser Körper ab einem gewissen Alter zu einer erhöhten Entzündungsbereitschaft. Wollen wir somit länger jung bleiben, so ist die Entzündungshemmung das Anti-Aging-Programm Nummer 1. Hier einige Maßnahmen, wie Du Entzündungen dauerhaft entgegenwirken kannst:

Die Forschung deutet darauf hin, dass Fasten bei chronischen Entzündungen helfen kann

Es gibt Hinweise darauf, dass Fasten bei chronischen Entzündungen helfen kann. Eine wachsende Anzahl von Studien zeigt, dass Fasten eine potenziell wirksame Methode sein kann, um Entzündungen im Körper zu reduzieren.

Während des Fastens werden die Nahrungsquellen begrenzt oder vollständig beseitigt, was dazu führt, dass der Körper auf gespeicherte Energiequellen zurückgreift, um Energie zu produzieren. Dies kann eine Ketose im Körper auslösen, bei der der Körper beginnt, Ketone zu produzieren, die als alternative Energiequelle verwendet werden.

Einige Studien deuten darauf hin, dass diese Veränderungen im Stoffwechsel des Körpers zu einer Verringerung der Entzündungsreaktionen führen können. Zum Beispiel zeigte eine Studie an Mäusen, dass intermittierendes Fasten dazu beitragen kann, die Anzahl der entzündungsfördernden Zellen im Körper zu reduzieren. Eine andere Studie an Menschen ergab, dass ein kurzes Fasten die Produktion von Entzündungsmediatoren im Körper reduzieren kann.

Schau gerne bei meinem ganzheitlichen und begleiteten Fastenkurs vorbei, falls Du an einer Fastenkur interessiert bist.

Du leidest an chronischen Entzündungen, Autoimmunkrankheiten & Co. und benötigst mehr Infos? Dann vereinbare doch einfach einen Termin mit mir und ich beantworte gerne Deine Fragen zu diesem Thema. Gerne möchte ich Dich auch in meine kostenfreie Telegram-Gruppe einladen, in der ich brandaktuelle Themen und tiefstes Wissen zur ganzheitlichen Gesundheit mit Dir teile.

You Might Also Like

Leave a Reply

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner