Was sind eigentlich chronische Entzündungen?

Laut der Weltgesundheitsorganisation sind chronische Entzündungen bereits die Todesursache Nummer 1, da sie die Wurzel fast aller Zivilisationskrankheiten sind. Somit gehören chronische Entzündungen neben Corona sicherlich zu einer der Epidemien des 21. Jahrhunderts. Egal ob wir Diabetes Mellitus oder das metabolische Syndrom nehmen,  Krebs, Rheuma, Demenz oder weitere Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto, Morbus Chron, Multiple Sklerose & Co. – alle diese Krankheiten sollen durch chronische Entzündungen ausgelöst werden. Wichtig ist zu verstehen, dass Entzündungen vom Grunde her für unseren Körper gut sind, denn Sie helfen ihm sich gegen Eindringlinge von außen zu wehren. Ohne ein Immunsystem könnten wir nicht existieren. Zum Problem werden Entzündungen erst dann, wenn sie chronisch werden, das Immunsystem überreagiert und die Entzündung nie richtig weggeht. Langfristig führt das zu chronischen Stress in Deinem Körper – und genau der macht auf Dauer krank.

 

Woran erkenne ich stille Entzündungen im Körper?

Die Symptome können sehr unspezifisch sein und reichen von Antriebslosigkeit, Erschöpfung, Burnout, Libidoverlust, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, chronische Schmerzen, Migräne, Insulinresistenenzen, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen bis zu Infektanfälligkeiten. Wie vielfältig die die Krankheitsbilder sein können, zeigt Dir das Video unten. Es gibt bestimmte Blutmarker, die auf stille Entzündungen in der Diagnostik hinweisen können. Hierzu gehören z.B. das hoch sensitive CRP, dass sollte möglichst unter 0,3 liegen, da alles darüber schon auf eine Entzündungen hinweisen kann. Der nächste Parameter ist das Interleukin 6 (Lockstoff für Entzündungen) und TNF-Alpha (führt zu einer chronischen Aktivierung der Stressachse und ist einer der wichtigstem Marker). Ein weiterer Blutwert ist das Interleukin 1, 4, 8 und 10. Zudem sollte der Arzt Deinen Insulinwert prüfen.

 

Was kann ich gegen chronische Entzündungen tun?

Leider neigt unser Körper ab einem gewissen Alter zu einer erhöhten Entzündungsbereitschaft. Wollen wir somit länger jung bleiben, so ist die Entzündungshemmung das Anti-Aging-Programm Nummer 1. Hier einige Maßnahmen, wie Du Entzündungen dauerhaft entgegenwirken kannst:

  • Stell Deine Ernährung auf antientzündliche Nahrungsmittel um (Ernährungsmüll d.h. industriell verarbeitete Lebensmittel vermeiden).
  • Vermeide Gluten, Zucker und Milchprodukte (sie können Entzündungen triggern).
  • Sorge für ein gutes Omega 3:6 Fettsäuren-Verhältnis. Falls Du Dir nicht ganz sicher bist, lass es durch Deinen Arzt überprüfen und sublimiere ein qualitativ hochwertiges Omega 3 Öl. Falls Du lieber Kapseln magst so kann ich Dir die veganen Omega 3 Kapseln oder die Krillölkapseln von viktilabs sehr empfehlen, da die Qualität laborgeprüft, besonders rein und hochwertig ist. Mit meinem Rabattcode “glückstrainerin” erhältst Du zudem 10% auf Deine Bestellung, wenn Du möchtest.
  • Nimm reichlich Antioxidantien, fermentierte Produkte und Microgreens zu Dir.
  • Adaptogene / Vitalpilze können stark entzündungshemmend auf Deinen Körper wirken.
  • Sorge für ausreichend Bewegung und treib regelmäßig Sport (Myokine werden schon durch leichte Bewegung in der Muskulatur ausgeschüttet und bilden einen Gegenpol zu den Entzündungen).
  • Halte Deinen Darm gesund und gib ihm ab und zu eine Essenspause (falls es geht, dann integriere das intermittierende Fasten in Deinen Alltag). Lass Dich auf Leaky Gut untersuchen, Leaky Gut zählt zu den zentralen Ursachen für die Entstehung einer Autoimmunkrankheit.
  • Gönne Dir selber auch Pausen, meditiere und kümmere Dich um Dein Stressmanagement.
  • Vermeide Übergewicht, denn Fettgewebe kann Entzündungsbotenstoffe ausschütten.
  • Schlaf genug und sorge für eine gute Schlafqualität, denn schon eine Nacht mit schlechtem Schlaf senkt Deine Insulinsensitivität um 30%, d.h. Deine Insulinresistenz steigt, was zu chronischen Enzündungsprozessen führen kann.
  • Halte Deine Zähne gesund (NICO/Rantes (chronische Entzündungen im Kieferknochen).
  • Lass Dich auf Schwermetallbelastungen untersuchen (wenn Du hier eine Belastung hast, helfen teilweise andere Therapieansätze nicht).
  • Trainiere Dein Immunsystem mit z.B. kalten Duschen oder auch Eisbädern.
  • Schalte Nachts Dein Handy und wenn möglich auch WLAN aus (Elektromagnetische Felder können Entzündungen fördern).

Wenn chronische Entzündungen krank machen

Du leidest an chronischen Entzündungen, Autoimmunkrankheiten & Co. und benötigst mehr Infos? Dann vereinbare doch einfach einen Termin mit mir und ich beantworte gerne Deine Fragen zu diesem Thema.